Transit

TRANSIT – eine interkulturelle Performance

Transit“ ist eine Theaterperformance, eine Projektarbeit des „MasckaraTheater“ aus Tübingen unter der künstlerischen Leitung von Laura Conte und Julian Knab.

Die Performance mit 10 SchauspielerInnen, 6 MusikerInnen und der Aktionskünstlerin- Viki Semou- handelt von Menschen, die ihr Leben verändern wollen oder müssen. Es handelt vom Auszug aus dem gewohnten Umfeld und von der Ankunft in der Fremde, von Verlust und von Glück, die damit verbunden sind, von den Schwierigkeiten beim Überschreiten der Grenze in neue Lebenssituationen, von Sehnsüchten und Hoffnungen, von Unsicherheiten und Ängsten, die uns bei diesen Neuorientierungen begleiten. Sei es Flucht oder Migration, der Sprung vom Schulabschluss in die Berufswelt, der Verlust des Arbeitsplatzes, der Eintritt ins Rentenalter, der Beginn neuer Lebensabschnitte aber auch plötzliche Krankheit. Drastische Veränderungen und daraus resultierende Gratwanderungen sind die Themen, die wir mit den Mitteln des Theaters zum Ausdruck gebracht haben.

Transit im Stadtmuseum, Tübingen

Foto Fazi

Nach einem Prolog auf der Hauptbühne gehen die Zuschauer im zweiten Teil selbst auf die Reise. An acht verschiedenen Orten werden kurze Szenen gespielt, welche die persönlichen Erfahrungen der Grenzgänger wiederspiegeln. Der abschließende Epilog ist ein Rückblick auf ihre Erfahrungen in der neuen Welt. Die Szenen werden begleitet von der Tübinger Baglamaschule unter der Leitung von Ali Güler unterstützt vom Percussionisten Jorge F. Olivos Bloomberg.

—————————————————–

Schauspiel: Ludwig Baranowski, Anja Bosch, Noemi Fulli, Agnes Fodor, Dagmar Gauß, Qin Hu, Sigrun Kubin, Fatime Lokaj, Sabine Mahler, Nikolaus Roos, Viki Semou, Lena Till

Musiker: Jorge F. Olivos Blomberg + Tübinger Baglama-Schule: Ali Güler, Hakan Bastas, Sultan Braun, Ozan Can Izgi, Gülümser Tercan

——————————————————

Transit wurde 2014-2015 mehrmals in Tübingen und in der Region Baden-Württemberg aufgeführt.
Premiere Juli 2014 Stadtmuseum, Tübingen
Februar 2015 Stadtmuseum, Tübingen und Kulturbahnhof, Balingen
Oktober 2015 Franz K, Reutlingen
Dezember 2015 Sudhaus, Tübingen

Fotos Transit

Hotel Transit

Im Sinne der Nachhaltigkeit und der aktuellen sozialen und politischen Entwicklungen halten wir es für wichtig unsere Arbeit weiterführen. Viele neue Kontakte sind entstanden und haben auf vielfachen Wunsch der Beteiligten die Idee zur Weiterarbeit an einer neuen Produktion bestärkt. Die sich zuspitzenden gesellschaftlichen Spannungen und Ängste, die mit dem Thema Migration verbunden sind werden in unserer neuen Arbeit eine zentrale Rolle spielen.

Durch konkrete Theaterarbeit auf der Basis von Aktion und Bewegung, möchten wir über eine rein intellektuelle Auseinandersetzung hinaus gehen, andere Sinne und Erfahrungen mobilisieren und diese Ergebnisse im kreativen Prozess umsetzen. Wir möchten das Theater – der Proberaum nicht nur als künstlerisches Forum nutzen, sondern zudem als Modell einer Kommunikationsplattform für die Verwirklichung effektiver Integrationsprozesse weiterentwickeln.

Das neue Projekt öffnet sich für weitere Teilnehmer mit und ohne Migrationshintergrund.

Interessenten können sich über unsere Mailadresse mit uns in Kontakt setzen.